U19 A-Jugend: Pokalsieger im Landkreis Würzburg

Unsere U19 hat es geschafft – Sie sind Pokalsieger im Landkreis Würzburg!!

Der ganze Verein gratuliert euch von Herzen und ist stolz auf euch!

Weiter so Jungs!

 

H.v.l.: M. Ernst, H. Pregitzer, N. Karl, K. Schwab, T. Trutschel, M. Endres, L. Steinmetz.

Mi. v. l.: KJL C. Kurz, F. Bayer, M. Davis, L. Grimm, J. Hümpfner, S. Mark, J. Erhardt, M. Brems, Torwarttrainer M. Hiller, Betreuer W. Häßner,  Trainer C.Steinmetz.

Vo. v. l.: P. Häßner, L. Hofmann, F. Hiller, J. Rauh, A. Miller

 

Zu den Spielberichten geht’s hier

Quelle: www.bfv.de

Pokalfinale der U19-Junioren im Kreis Würzburg
(SG) SV Bütthard – (SG) ASV Rimpar 6:5 n.E.

Im Pokalfinale der U19-Junioren im Fußballkreis Würzburg standen sich am 11. März die (SG) SV Bütthard (Gruppe) und Kreisligist (SG) ASV Rimpar gegenüber. Circa 200 Zuschauer am Kirchheimer Sportgelände erlebten eine spannende und dramatische Begegnung, die letztlich der Außenseiter aus Bütthard für sich entscheiden konnte. „Es fehlte an nichts“, stellte Kreisjuniorenleiter (KJL) Christian Kurz bei der Siegerehrung treffend fest.

So gab es nach 83 Minuten auch einen Platzverweis gegen die (SG) SV Bütthard, als Torwart Frank Hiller regelwidrig außerhalb des Strafraums eine klare Rimparer Gelegenheit vereitelte. SV-Abwehrspieler Lukas Grimm ging für sein Team zwischen die Pfosten und unterstrich gleich beim fälligen Freistoß mit einer starken Reaktion, dass mit ihm auch als Keeper gerechnet werden muss.

Von Anfang an aber machte Kreisligist Rimpar in diesem Endspiel Druck. Der Führungstreffer gelang jedoch erst in Hälfte zwei und mit gütiger Mithilfe des Gegners (54.). Per Strafstoß erhöhte der ASV durch Manuel Amthor auf 2:0 (60.) und das Spiel schien gelaufen zu sein. Doch ein fulminanter Schuss von Sebastian Mark zum 1:2 sorgte für neuen Mut bei Bütthard und wenige Minuten später gelang per Strafstoß der 2:2-Ausgleich. In der 83. Minute folgte dann die bereits erwähnte „Notbremse“ des SV-Keepers. Beide Teams konnten in den Schlussminuten keine Treffer mehr landen, so dass die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen musste. Dort wurde Feldspieler Lukas Grimm im Büttharder Kasten zum Pokalhelden.

Der ASV Rimpar eröffnete das Schießen und nach dem ersten Durchgang stand es 1:1 (Luca Blemel/Niklas Karl). Nach dem zweiten ASV-Treffer durch Noah Weckesser setzte der Büttharder Johannes Hümpfner den Ball neben das Tor. Im dritten Durchgang trafen beide Schützen, nämlich Luca Zenter und Artur Miller. Im vierten Durchgang parierte Bütthards Lukas Grimm gegen seinen Torwartkollegen Clemens Schwender und so auch im fünften Durchgang gegen Manuel Amthor. Jonathan Rauh und Lukas Steinmetz trafen für Bütthard und machten den Kreispokalsieg für den Außenseiter perfekt.

Bei der anschließenden Siegerehrung erhielten die Unterlegenen aus den Händen von KJL Christian Kurz einen Satz Trainingsleibchen in zwei Farben und der Sieger einen Spielball. Die (SG) SV Bütthard tritt nun am 18. März um 16:30 Uhr in Kirchheim im Pokalwettbewerb auf Bezirksebene gegen die JFG Bay. Odenwald an.

Text/Foto: Walter Meding

Quelle: www.anpfiff.info

Kreispokalfinale der U19-Junioren
Lukas Grimm als Elfmeterheld
Zum Endspiel im U19-Junioren-Pokal auf Kreisebene trafen am 11. März in Kirchheim die SG (SV) Bütthard aus der Kreisgruppe und die SG (ASV) Rimpar aus der Kreisliga von einer ordentlichen Kulisse von rund 200 Zuschauern aufeinander. An Spannung war das Spiel schwer zu überbieten. Bei der Siegerehrung stellte Kreisjuniorenleiter Christian Kurz fest: „Es fehlte an nichts.“ Zum Matchwinner wurde Bütthards Lukas Grimm.
Denn nach einem Platzverweis wegen einer Notbremse außerhalb des Strafraumes gegen Bütthards Torhüter Frank Hiller in der 83. Minute nahm Abwehrspieler Lukas Grimm dessen Platz ein. Schon beim folgenden Freistoß für Rimpar aus gut und gerne achtzehn Metern zeigte der Feldspieler im Tor mit einer glänzenden Reaktion, dass mit ihm auch als Torhüter gerechnet werden muss. Von Beginn an erzeugte der Kreisligist aus dem nördlichen Landkreis Würzburg allerdings großen Druck und ging Anfang der zweiten Halbzeit durch einen Torwartfehler mit 1:0 in Führung. Der schoss beim Abschlag aus der Hand den Gegenspieler Moritz Fischer an, so dass von diesem völlig unbeabsichtigt der Ball ins Büttharder Tor sprang.

Feldspieler ins Tor
Per Strafstoß erhöhten die Gäste durch Manuel Amthor nach einer Stunde auf 2:0 und das Spiel schien dadurch bereits gelaufen zu sein. Durch einen fulminanten Schuss von Sebastian Mark mit rechts nach einer Vorlage per Eckstoß fiel das Anschlusstor und ließ die Hoffnung der Hausherren auf einen Erfolg erneut steigen. So war auch der Ausgleich per Strafstoß durch Jonathan Rauh vier Minuten später durch den neuen Mut Bütthards zu erklären. In der 83. Minute wurde der aber vom eingangs genannten Platzverweis gegen Hiller getroffen. Beide Teams konnten aber kein Tor mehr erzielen und mussten ins Elfmeterschießen. Dabei wurde Bütthards Feldspieler Lukas Grimm im Dienst als Torhüter zum Pokalhelden.Der Kreisligist eröffnete das Schießen und nach den jeweils ersten Schüssen stand es 1:1 durch Luca Blemel und Niklas Karl. Nach dem zweiten Tor der Gäste durch Noah Weckesser setzte der Büttharder Johannes Hümpfner den Ball links am Pfosten vorbei ins Toraus. Im dritten Durchlauf trafen beide Schützen, es waren Luca Zenter und Artur Miler. Danach parierte Bütthards Torhüter Lukas Grimm gegen seinen Torwartkollegen Clemens Schwender und wiederholte sein Können gegen Rimpars Manuel Amthor. Jonathan Rauh und Lukas Steinmetz trafen dagegen für die Gastgeber und stellten den Finalsieg Bütthards fest. In der anschließenden Siegerehrung erhielten die Unterlegenen von Kreisjuniorenleiter Christian Kurz einen Satz Trainingsleibchen in zwei Farben und der Sieger einen Spielball.

Ein Held mit vielen Helfern

Letztere müssen nun am 18. März um 16:30 Uhr in Kirchheim in der zweiten Runde auf Bezirksebene gegen die JFG Bay. Odenwald antreten. Sie spielen in der Verbandsrunde in der Kreisklasse Aschaffenburg und führen dort die Tabelle an. Und was meinte der Co-Trainer Wolfgang Häßner von der SG (SV) Bütthard zum Spiel: „Am Anfang hatten wir Probleme gehabt, weil wir einfach zu nervös waren und haben dadurch unnötige Fehlpässe gespielt und auch kein Pressing geschafft. Das haben wir im zweiten Abschnitt wesentlich besser gemacht. Die Mannschaft hat nach dem 0:2 Moral gezeigt, sich zurückgekämpft und meines Erachtens auch verdient gewonnen. Ohne Frage kann man sagen, dass der Ersatzkeeper zum Matchwinner wurde, aber den Sieg haben sich alle achtzehn Spieler des Teams erarbeitet.“